Home Default Studie: Bessere Läufer sind - Faule Läufer?

Studie: Bessere Läufer sind - Faule Läufer?

3
0
Advertisement

Eine Studie zeigt, dass Läufer, die auf weniger Muskelaktivierung setzen eigentlich schneller gehen.

Am 7. Mai 2005 Galen Rupp setzen einen amerikanischen Juniorenrekord von 28: 25,52 für 10.000 Meter. Er war ein Tag vor seinem 19. Geburtstag in der Zeit und war nur schwer für ein paar Jahre gelaufen ist. Sechs Jahre später, Rupp einen neuen amerikanischen Rekord von 26: 48,00 in der gleichen Veranstaltung und gewann eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen im Jahr 2012.

Wie haben Rupp Verbesserung seiner 10.000-Zeit von 97 Sekunden im frühen Erwachsenenalter? Was waren die physiologischen Veränderungen zugrunde liegenden seine enorme Leistungssteigerungen? Man könnte annehmen, es war eine Stärkung seiner aerobe System, messbar als eine Erhöhung des VO2 max. Schließlich ist läuft ein Aerobic-Sport, und nichts hilft Laufleistung wie eine starke aerobe System. Dennoch ist wahrscheinlich falsch Ihre Annahme.

Rupp Durchbruch kann inhärente Trägheit verbunden werden - und damit meine ich nicht, dass er nicht hart arbeiten, um seinen großen Durchbruch. Lassen Sie mich erklären.

VERBINDUNG: Drehzahl-Training für Anfänger

Die Stärkung des aeroben Systems ist sicherlich der wichtigste Faktor bei der Leistungsverbesserung in den ersten Jahren der eines Läufers Karriere. Das Herz wird größer und mächtiger wird das Blut dicker ist, werden die Muskeln dichter mit Kapillaren, Aerobic-Enzyme und Mitochondrien verpackt, und so weiter. Wenn sesshaften Individuen werden regelmäßig Aerobic-Übungen unterzogen, ihre VO2 max nach oben von 15 Prozent erhöht sich in der Regel innerhalb von zwei bis drei Monaten.

Dieses Muster wird nicht fortgesetzt, aber. Nach zwei oder drei Jahren Training und Wettkampf, ambitionierte Läufer sehen nur minimale Gewinne in der aeroben Leistungsfähigkeit. Bis dahin ist das Herz so groß und stark wie es bekommen kann bekommen, wie dicht das Blut so dick wie es immer sein, und die Muskeln mit Kapillaren, Aerobic-Enzyme und Mitochondrien wie sie nur können verpackt. Doch ambitionierte Läufer können weiterhin deutlich nach der ersten zwei bis drei Jahren in den Sport zu verbessern, so Rupp hat.

Also, wenn es nicht die Stärkung seiner aerobe System, Rupp aktiviert werden, damit seine Sprung als Läufer machen, was war es weiter? Der beste Beweis schlägt vor, dass, während aerobe Entwicklung peters out nach ein paar Jahren, Verbesserungen in der Effizienz des Laufschrittlänge lange danach fortsetzen. Es sind diese Verbesserungen, die ambitionierte Läufer ermöglichen, große PRs nach ihrer ersten Jahre in den Sport gesetzt.

Es wurde vorgeschlagen, dass die Läufer natürlich und unbewusst dazu neigen, eine Schrittmuster, die die Energiekosten für den Betrieb ihrer Körperstruktur gegeben minimiert erlassen. Zum Beispiel, wenn Läufer werden gebeten, etwas erhöhen oder verringern die Länge ihrer Schrittlänge im Labor, sie immer zu weniger wirtschaftlich. So scheint es, dass die Läufer finden Sie die Schrittlänge, die die Energiekosten ihre Lauf ohne jemals daran zu denken minimiert.

VERBINDUNG: 3 Möglichkeiten, Geschwindigkeit in Aerobic-Training hinzufügen

Dies bedeutet nicht, jeder Läufer beginnt läuft so wirtschaftlich wie er nur kann von seinem ersten Tag in den Sport, aber. Während Anfänger können in roher Variablen wie Schrittlänge ziemlich schnell zu wählen, es gibt eine Million andere subtilere Nuancen der Schrittlänge, die nach und nach verfeinert und effizienter über Wochen, Monate und Jahre sind.

Vor ein paar Jahren, Forscher an der Universität von Massachusetts hat ein Computermodell, das entwickelt wurde, um festzustellen, ob der Körper versucht, die Energiekosten zu minimieren, wenn direkt ausgeführt wird, oder ob es ein anderes Ziel und Energiekosten sollen nur zufällig als Folge minimiert werden . Diese Forscher haben biomechanische Messungen aus einer Reihe von Läufern und verglichen sie mit drei verschiedenen Computersimulationen laufen.

In einem dieser Simulationen wurden virtuellen Läufer, um minimalen Energiekosten direkt ausführen. In einer zweiten Simulation wurden die gleichen virtuellen Läufer, um in der Art und Weise, die Gesamtmuskelaktivierung minimiert laufen. Und in der dritten liefen, um die Muskelspannung zu minimieren. Wie sich herausstellte, die Simulation, in dem die virtuellen Läufer lief zur Muskelaktivierung minimiert am besten mit der Art, wie die echte Läufer in der Studie tatsächlich lief abgestimmt.

VERBINDUNG: Die neuromuskuläre Komponente Um Arbeitsgeschwindigkeit

Wenn diese Ergebnisse gültig sind, dann schlagen sie vor, dass irgendeine Art von Steuermechanismus im Gehirn in der Lage ist, die Menge der Muskelaktivität, die erforderlich ist, um mit verschiedenen Geschwindigkeiten laufen und verriegelt auf Muster, die Muskelaktivität bei jeder Geschwindigkeit zu reduzieren schreiten automatisch erkennen. Es ist ein Selbstbedienungsfähigkeit auf der Grundlage des Prinzips der Faulheit.

Unsere Körper wirklich nicht wünschen, dass wir laufen, aber wir machen sie. Unsere Körper behandeln gezwungen, durch ständig nach und Wege zu finden, mit immer weniger Muskelaktivierung ausführen. Ironischerweise ist es diese festverdrahtete Faulheit, die wie Galen Rupp müssen auf wesentliche Leistungsdurchbrüche, die kommen nach ihrer Aerobic-Systeme sind bereits so stark, wie sie jemals sein danken Läufer.

****

Über den Autor:

Matt Fitzgerald ist der Autor von Eisen-Krieg: Dave Scott, Mark Allen & The Greatest Rennen jemals Run (Velopress 2011) und einem Coach und Trainings-Intelligence Spezialist für PEAR Sport. Erfahren Sie mehr unter mattfizgerald.org.