Home Default Japanische Pro Spieler gezwungen, in Leere Stadion spielen nach radikaler Fans hatten Rassistische Banner

Japanische Pro Spieler gezwungen, in Leere Stadion spielen nach radikaler Fans hatten Rassistische Banner

2
0
Advertisement

Japanische Pro Spieler gezwungen, in Leere Stadion spielen nach radikaler Fans hatten Rassistische Banner


Die Urawa Red Diamonds spielte ein Match gegen die Shimizu S-Pulse im Inneren komplett leer Saitama Stadium am 23. März gab es 63.000 Plätze in der Anlage, die jeweils völlig unbesetzt. Das Spiel endete mit einem 1-1 Krawatte, aber keine Fans waren da, um den dramatischen Neigung zu genießen.

Die Red Diamonds wurden von der Zentralverwaltung der J-League für eine rassistisch Banner von leidenschaftlichen Fans in der vorherigen Heimspiel am 8. März hing bestraft Das Banner war zu lesen "Nur Japaner", die Team-Präsident Keizo Fuchita die Fans, über den Abschnitt hinter dem Tor, als "heiliger Boden" von eingefleischten Fans.

Dies ist problematisch, in einem Land mit einer Geschichte zu glauben, es ist die Herrenrasse. Darüber hinaus ist Japan 98,4 Prozent ethnisch japanischen besiedelt, so dass die Homogenität der Kultur können die Fans, wie schlecht das Banner hätte wahrgenommen werden geblendet haben.

"Ich glaube nicht, dass die Fans, die Banner löschte klar, wie ernst es genommen werden würde denken," ein Urawa Fan AFP. "Wenn es in Europa geschehen ist, mit einer rassistischen Banner, wäre es normal sein, damit Sie bestraft werden."

Die Urawa Kapitän Yuki Abe verlas eine Erklärung vor dem Spiel zu verurteilen Rassismus und entschuldigte sich für den Vorfall.

"Wie viele Ausländer hier, ich liebe Japan und das japanische Volk," Shimizu die iranisch-amerikanische Trainer Afshin Ghotbi sagte AP. "Japaner sind freundlich und höflich. Wenn es gibt ein paar unwissende Menschen in diesem Land, wir bringen ihnen. "

Während die meisten von Urawa-Fans tragen sich mit entsprechenden Leidenschaft, hat es eine Geschichte allzu leidenschaftlichen Fans kreuzenden Linien für dieses Franchise. Im Jahr 2010 wurde das Team für die rassistischen Beleidigungen, die Fans auf gegnerische Spieler genutzt Geldstrafe verurteilt.

Keines der Teams genossen die Stille des Spiel, und was sein sollte ein Heimspiel wesentlich auf surreale neutralem Boden statt.

"Um ehrlich zu sein, habe ich nicht dieses Spiel zu genießen," Shimizu die iranisch-amerikanische Trainer Afshin Ghotbi sagte. "Es dauerte nicht Fans, dauerte es nicht eine Stimme haben. Der Wettbewerb war gut, aber schlecht in Zeiten, weil sie nicht die Energie der Fans. Ich hoffe, es ist das letzte Mal, vor einem leeren Stadion zu spielen. "

Sport ist für alle, und (meist) alle sind für den Sport. Es ist durchaus akzeptabel, auf jemanden schreien sonst solange es nur darüber, wie ihre Lieblings-Spieler im Vergleich zu deinen Lieblingsspieler tatsächlich saugt, aber wir stimmen alle darin überein, um Kommentare über Dinge wie Rasse, Religion, Klasse und Ethnizität aus der Arena zu halten.

  • TAGS